Gründung der 72. Vinzenzgemeinschaft, „VINZIHand Schönberg“

Das Projekt „Beschäftigungsinitative“ der Vinzenzgemeinschaften mit dem Ziel, Brücke zu bauen zwischen insbesondere älteren Menschen, die zu Hause Hilfe brauchen und Menschen, die sich ehrenamtlich sozial engagieren möchten, hat mit der „Vinzenzgemeinschaft VINZIHand Schönberg“ Nachwuchs erhalten.
„ Wir haben viele Menschen im Dorf, die sich für die Mitmenschen engagieren und kleinere Dienste verrichten möchten wie Rasen mähen oder im Winter Schnee schaufeln. Auch Menschen im Asylverfahren, die in Schönberg wohnen, können wir hier einbinden, damit sie sich für die Gemeinschaft nützlich machen können“, so die neue Obfrau, Sanda Heidegger.

Die Initiatoren der VINZIHand Schönberg:
v.re: Sandra Heidegger (Obfrau), Waltraud Serafin (Kassierin),  Mag. Dr. Liane Kaufmann (Schriftführerin)

 

Obmann der VG VINZIHand Tirol, DI Dietmar Günther ergänzt: „Gerade in den ländlichen Regionen ist ein hoher Bedarf an unterstützenden Haushaltsdiensten. In der breit angelegten Beschäftigungsinitiative können alle mithelfen, die mithelfen wollen. Die HelferInnen sind in ihrer Tätigkeit haftpflicht, rechtschutz- und unfallversichert und genießen daher eine gute rechtliche Absicherung bei ihrer Tätigkeit.“

v.re: Rosemarie Erhard Moser, Obfrau der dortigen Vinzenzgemeinschaft, Waltraud Serafin, Mag. Dr. Liane Kaufmann (beide VINZIHand)

v.re: BM Hermann Steixner, Sandra Heidegger (Obfrau VINZIHand Schönberg,) DI Dietmar Günther, Obmann VINZIHand Tirol