77. Vinzenzgemeinschaft in Vomperbach gegründet

Die Tiroler Vinzenzgemeinschaften kümmern sich nun auch im Seelsorgeraum Pill, Terfens und Vomperbach um Mitmenschen in Not.

„Mit der Gründung der Vinzenzgemeinschaft Pill-Terfens-Vomperbach ist nun auch dieser Seelsorgeraum bestens abgedeckt. “, so Karoline Knitel, Präsidentin der Tiroler Vinzenzgemeinschaften. Mit viel Engagement und jeder Menge neuer Ideen startet der junge Verein in dieses verantwortungsvolle Aufgabengebiet: „Um zu helfen, ist es wichtig zu wissen, wer in Not ist. Und für die Menschen ist es gut zu wissen, dass es nun unseren Verein gibt und sie von uns rasche und unbürokratische Unterstützung bekommen“, sagte die neue Obfrau Resi Franz bei der Gründungsfeier im Pfarramt der Christuskirche Vomperbach. „Wir sind als VG Teil einer weltweiten Gemeinschaft und nun gilt es für uns Hand anzulegen und etwas zu tun“, so der Schriftführer Luis Franz. Als Schutzpatronin wählte die neue VG die Heilige Elisabeth von Thüringen. „Den Armen mehr geben als Almosen“, war ihre Philosophie und diese möchte der Verein mit Sitz in Vomperbach weitertragen. Als Geistlicher Beirat fungiert Gründungsinitiator Pfarrer des Seelsorgeraumes, Rudi Silberberger.

Zukunftsorient: Ein Seelsorgeraum für viele Menschen
Die Praxis hat gezeigt, dass Ehrenamt dann gut funktioniert, wenn es organisiert und auf Dauer eingerichtet ist. Beide Voraussetzungen erfüllen die Vinzenzgemeinschaften.
Manche Gemeinden oder Pfarren haben eine zu geringe Größe, dass sich die Gründung einer eigenen VG anbietet. Aufgrund der Örtlichkeiten wird daher für den Seelsorgeraum Pill, Vomperbach, Terfens EINE gemeinsame VG gegründet. So wird die Arbeit im Seelsorgeraum von vielen Schultern getragen
Der Sitz der VG ist in einer dieser Gemeinden oder in einem Pfarramt.
Vertrauenspersonen sind in den Gemeinden vorort „Auge und Ohr“ für Menschen in Not.

Gemeinsam engangiert für das Wohl der Menschen (v.l.): Karl Sillaber, Angelika Stonig, Geistlicher Beirat Mag. Rudi Silberberger, Obfrau Resi Franz, Schriftführer Luis Franz, Karin Moser