Gründung der 68. Vinzenzgemeinschaft sichert Soforthilfe für in Not geratene Menschen

Text und Fotos: Pro Media, Presseagentur

Die Vinzenzgemeinschaften freuen sich über eine Neugründung im Tiroler Oberland: Mit der 68. Vinzenzgemeinschaft (VG) in Obsteig ist es einmal mehr gelungen, das Angebot der landesweiten Hilfe für bedürftige Menschen auszubauen und dabei auf die akute Notwendigkeit der Arbeit im Dienste der guten Sache aufmerksam zu machen.

„Viele Menschen sind in materieller und seelischer Not – nicht nur der tägliche Blick in die Medien, sondern auch der vor die eigene Haustüre macht dies mehr und mehr deutlich“, erklärte der Präsident der Tiroler Vinzenzgemeinschaften Christoph Wötzer. „Es ist wichtig, dass wir mit unserem Angebot all jene Menschen, die in Not geraten sind, mit unbürokratischer Soforthilfe unterstützen.“
Ein weiterer Schritt in genau diese Richtung wurde mit der Gründung der 68. Vinzenzgemeinschaft im Tiroler Oberland gesetzt. „Seit Jahren bestand in Obsteig der so genannte ‚Sozialkreis‘, der sich aktiv um Menschen in Not kümmerte. Um noch besser helfen zu können, haben die Mitglieder des ‚Sozialkreises‘ nun die ‚Vinzenzgemeinschaft Obsteig‘ ins Leben gerufen“, freut sich Wötzer.

v.li sitzend: Wilma Grutsch (Obfrau), Pfarrer Pater Andreas Rolli (Geistlicher Beirat)
v.li stehend: Martha Stocker (Schriftführerin), Monika Schaber (Kassiererin Stellv), Monika Horvat (Schriftführerin Stellv.), Bärbl Kneringer (Kassiererin)

  Wilma Grutsch, die neue Obfrau in Obsteig, begrüßt besonders die Vorteile der Einbindung des „Sozialkreises“ in die große vinzentinische Familie: „Wir bleiben durch die Vereinsgründung unabhängig, erhalten jedoch bei Bedarf umfassende Hilfe durch den Zentralrat als Dachverband. Besonders die Aufbringung der Finanzmittel wird leichter. Zudem sind nunmehr die Mitglieder und auch unsere HelferInnen Haftpflicht,-Unfall, – und Rechtsschutz versichert.“
Obfrau Wilma Grutsch    

 

Ausgegangen ist die neue Initiative von Martha Stocker, die viele Jahren engagiert in einer Vinzenzgemeinschaft in Innsbruck sowie im „Sozialkreis“ in Obsteig mitgearbeitet hat. Stocker ist davon überzeugt, dass mit dieser Gründung Menschen noch effektiver geholfen werden kann: „Gerade in Zeiten wie diesen sind solche Einrichtungen immens wichtig. Der Dienst am Nächsten – der Leitspruch der Vinzenz- Gemeinschaft – ist dabei zu meinem Lebensmotto geworden.“
Iniatorin Marhta Stocker