Gute Gedanken für gute Projekte: Pfarrer Franz Troyer ist der neue geistliche Beirat der Tiroler Vinzenzgemeinschaften

Im Haus St. Josef am Inn stellten die Tiroler Vinzenzgemeinschaften ihren neuen geistlichen Beirat vor. Pfarrer Franz Troyer, Pfarrer von Allerheiligen, wurde in dieses Ehrenamt gewählt.

Die Mitglieder der Vinzenzgemeinschaften kümmern sich zwar um Menschen in Not unabhängig ihrer Herkunft und ihrer Religion, vertreten aber eine christlich-soziale Wertlehre.

Innerhalb der 63 Gemeinschaften wird so auch die Spiritualität als Basis für das Tun gepflegt wie z.B. durch Einkehrtage oder die jährliche Wallfahrt. Für diese Aufgabe steht dem Zentralrat ein versierter Geistlicher zur Seite, der die Funktion des „Geistlichen Beirates der Vinzenzgemeinschaften von Tirol“ bekleidet und maßgeblich für die geistliche Ausrichtung der Vinzenzgemeinschaften verantwortlich ist.

(v.l.) Präsident Christoph Wötzer freut sich, Pfarrer Franz Troyer als neuen geistlichen Beirat der Tiroler Vinzenzgemeinschaften zu begrüßen.

40 Jahre hat Bischof Dr. Reinhold Stecher gerne diese Funktion ausgeübt. Nach seinem Ableben wurde nun Dr. Franz Troyer, Pfarrer von Allerheiligen, in dieses Ehrenamt gewählt.

Die Motive für sein Engagement beschreibt er so: „Mir ist es wichtig, nahe bei den Menschen zu sein und genau hinzuschauen, wo in unserer Gesellschaft Positives gelingt, aber auch wo man Mitmenschen helfen muss, die in Not sind. Ich selber fühlte mich in meinem Leben immer von anderen Menschen getragen und unterstützt. Aus großer Dankbarkeit dafür möchte ich anderen helfen, die es nicht so leicht haben”, so der neue Geistliche Beirat. Genauso wichtig ist ihm – so wie es auch Alt-Bischof Stecher immer wichtig war – der Humor: „Niemand braucht Menschen, die mit einem langen Gesicht Gutes tun“.

Video: Pfarrer Franz Troyer neuer Geistlicher Beirat Juli 2013 © tirol tv

 

 

(v.l.) Pfarrer Franz Troyer und Christoph Wötzer stellteim Rahmen des Pressegesprächs weitere Projekte der Tiroler Vinzenzgemeinschaften vor